Wölfen auf der Spur

 

Wölfe sind nicht dumm

Was könnten die Ministerien der Länder anbieten?

Um das Problem wirksamer zu bekämpfen, fordern Umweltpolitiker, der Bund für Umwelt- und Naturschutz (Bund) sowie zahlreiche andere Organisationen, die Bekämpfung zentral zu bündeln

Wolfsscouts und Herdenschutzhundeführer sollten idealerweise in allen Wolfsgebieten vorhanden sein und über ein besonderes Persönlichkeitsprofil verfügen. Sie sollten aufgrund ihrer erstklassigen Qualifikation sowohl von den Jägern, als auch von den Natur- und Artenschutzverbänden sowie von der lokalen Bevölkerung akzeptiert werden können, also konsensfähig sein. Deshalb sollte es sich bei den Wolfscouts und den Herdenschutzhundeführern um Persönlichkeiten handeln, die es bereits heute verstehen, den ideologischen Spagat zwischen Jagd und Artenschutz problemlos zu meistern und dabei das Vertrauen der Bevölkerung als integre Persönlichkeiten zu bewahren. Die Organisation der Wolfsscouts als „Hilfsorganisation“ – begleitet durch einen entsprechenden Förderverein – zudem eine angemessene Finanzierungsbeteiligung jener Menschen ermöglichen, die den Wolf in gezielter Weise schützen wollen. Die vollumfängliche Finanzierung dieser Wolfsprofis aus den Haushalten von Bund und Ländern würde heute tragbar sein. Vielleicht sollten die Verbände, die den Wolf bereits heute aktiv schützen, einmal über eine entsprechende gemeinsame Initiative nachdenken!

BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. „Denn nur wenn die unterschiedlichen Akteure vor Ort eng zusammenarbeiten und sich gemeinsam für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen, kann sie langfristig gesichert werden.“

Sachverständiger für Berlin , Brandenburg und Thüringen:

Michael Witter ist telefonisch zu
erreichen unter 0175-2930883,
Herdenschutz–Ausbildungs–Zentrum Suhl

TEAM Herdenschutz-Ausbildungs-Zentrum

 

Einsatzfahrzeuge des Herdenschutz-Ausbildungs-Zentrum 

 

 

Wolfsnachweise in den Bundesländern

Im Wolfsjahr 2017/2018,

konnten in Deutschland insgesamt 60 Rudel, 13 Paare und 3 territoriale Einzeltiere nachgewiesen werden.

Sachsen
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
22 Rudel/Territorien davon
2 grenzüberschreitende Rudel (Polen, Tschechische Republik)
1 Paar
1 Einzeltier
3 Suchräume, unter Beobachtung
4 Rudel, Paare oder Einzeltiernachweis erloschen
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Brandenburg/Berlin
Status/Territorien im Wolfsjahr 2016/2017
23 Rudel
2 Paare
1 bestätigte Einzeltier
In Brandenburg wird nicht nach Paaren und Einzeltieren unterschieden
5 Status nicht geklärt
4 Suchgebiete/ unter Beobachtung
1 Rudel, Paar oder Einzeltiernachweis erloschen
sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Sachsen- Anhalt
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
12 Rudel, davon
1 grenzüberschreitendes Rudel (Niedersachsen)
1 grenzüberschreitendes Rudel (Brandenburg und Sachsen)
5 grenzüberschreitende Rudel (Brandenburg)
1 Einzeltier
9 Suchräume/ unter Beobachtung
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Mecklenburg Vorpommern
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
3 Rudel
2 Paare
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Niedersachsen/Bremen
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
14 Rudel, davon
1 grenzüberschreitendes Rudel (Sachsen-Anhalt)
2 Paare
3 standorttreue Einzeltiere
1 Status nicht mehr eindeutig
7 Suchräume/unter Beobachtung
3 Rudel, Paare oder Einzeltiernachweis erloschen
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Thüringen
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
1 standorttreues Einzeltier
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Schleswig-Holstein/Hamburg.
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
Nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Bayern
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
1 Rudel, 1 Paar, 1 Einzeltier
Davon 1 grenzüberschreitendes Rudel (Tschechische Republik)
1 Rudel, Paar oder Einzeltiernachweis erloschen
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Hessen
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
1 Vermutlicher Einzelwolf
1 Rudel, Paar oder Einzeltiernachweis erloschen
Nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Baden Württemberg
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Saarland
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
Bisher keine Wolfsnachweise

Rheinland Pfalz
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

Nordrhein – Westfalen
Status/Territorien im Wolfsjahr 2017/2018
Nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Im Wolfsjahr 2015 / 2016 (01.05.15 – 30.04.16)

konnten in Deutschland insgesamt 46 Wolfsrudel, 15 Wolfspaare und 4 territoriale Einzelwölfe bestätigt werden.

Sachsen:

19 Wolfsrudel, davon

1 grenzüberschreitendes Rudel (Brandenburg, Sachsen)

1 grenzüberschreitendes Rudel (Polen)

1 grenzüberschreitendes Rudel (Brandenburg)

2 Einzeltiere 

1 grenzüberschreitendes Einzeltier (Tschechische Republik)

1 Rudel bzw. Paarbildung ungeklärt

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 
Brandenburg:

19 Rudel, davon

1 grenzüberschreitendes Rudel (Sachsen, Sachsen-Anhalt)

4 grenzüberschreitende Rudel (Sachsen-Anhalt)

1 grenzüberschreitendes Rudel (Mecklenburg-Vorpommern)

2 grenzüberschreitende Rudel (Sachsen)

2 bestätigte Einzeltiere

7 Paare bzw. Einzeltiere in Brandenburg wird nicht nach Paaren und Einzeltieren unterschieden

7 Status nicht geklärt

1 grenzüberschreitendes territoriales Einzeltier (Mecklenburg-Vorpommern)

1 grenzüberschreitendes territoriales Einzeltier (Sachsen)

 

Sachsen-Anhalt:

9 Rudel, davon

1 grenzüberschreitendes Rudel (Niedersachsen)

1 grenzüberschreitendes Rudel (Brandenburg, Sachsen)

3 grenzüberschreitende Rudel (Brandenburg)

2 Paare

1 Status unklar

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 
Mecklenburg-Vorpommern:

2 Rudel, davon

1 grenzüberschreitendes Rudel (Brandenburg)

1 standorttreuer Rüde, grenzüberschreitend (Brandenburg)

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Niedersachsen:

9 Rudel, davon

1 grenzüberschreitendes Rudel (Sachsen-Anhalt)

2 standorttreue Paare, davon ein Paar unbestätigt

3 standorttreue Einzeltiere

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Thüringen:

1 territoriales Einzeltier

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Schleswig-Holstein:

Zeitweilig vorkommende Einzeltiere

 

Bayern:

1 standorttreues Einzeltier davon

1 grenzüberschreitendes Einzeltier (Tschechische Republik)

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Baden-Würtemberg:

1 Durchzügler

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Rheinland Pfalz:

1 bestätigtes Einzeltier

Sowie vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Hessen:

Vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere

 

Nordrhein-Westfalen:

Vermutlich nicht standorttreue, durchziehende Einzeltiere